Klaus Lennartz: „Anwohner müssen frühzeitig über geplante Veranstaltungen im so genannten Lions-Zelt auf dem Willi-Brandt-Platz informiert werden – Einhaltung der Nachtruhe muss unbedingt gewährleistet sein.“

Der Hürther Ratsherr Klaus Lennartz hat die Stadtverwaltung aufgefordert, die Anwohnerinnen und Anwohner der Sudetenstraße und Pescher Höfe frühzeitig und umfassend über geplante Veranstaltungen im Festzelt des Lions-Club zu informieren.

Lennartz: „Bürgerinnen und Bürger des dem Festzelt angrenzenden Wohngebiets in Hürth Mitte haben mich zuletzt häufig darauf angesprochen, dass sie grundsätzlich zwar keine Einwände gegen das Festzelt und die dort stattfindenden Veranstaltungen des Lions-Clubs hätten, aber dennoch gerne besser über die geplanten Aktivitäten informiert werden würden.

Das gilt sowohl für die genauen Termine an denen das Zelt aufgestellt und wieder abgebaut werden soll, als auch für die Termine an denen dort Veranstaltungen stattfinden sollen.“

Informationsbedarf gibt es vor allem zu den Anfangs- und Endzeiten eventuell stattfindender Musikveranstaltungen. Weil ein Zelt in der Regel keine Dämmung hat, wird auch die unmittelbare Nachbarschaft mit beschallt. Deshalb ist es für die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner ganz wichtig, dass die gesetzliche Nachtruhe ab 22 Uhr eingehalten wird, so Lennartz weiter.

Lennartz: „Ich halte es für dringend geboten, dass die Anwohnerinnen und Anwohner detailliert über Art, Dauer und eventuelle Beeinträchtigungen durch solche Großveranstaltungen informiert werden. Deshalb habe ich Bürgermeister Walther Boecker um Auskunft darüber gebeten, ob und ggf. wann in diesem Jahr weitere Großveranstaltungen auf dem Berliner Platz geplant sind.“

 

Post Navigation