Landesregierung hat ihre Unterstützung zugesagt!

Der Hürther Sozialdemokrat Klaus Lennartz setzt sich für eine bessere Kooperation der verschiedenen Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft in unserer Region ein. Die Landesregierung NRW hat Lennartz ihre Unterstützung zugesagt.

Lennartz: „Unsere Region verfügt über exzellente universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Gleichsam ist sie Standort für viele hochinnovative Industrie- und Hightechunternehmen. Häufig profitieren die hiesigen Unternehmen allerdings kaum von den Ergebnissen der Grundlagenforschung, die quasi in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft zu Tage gefördert werden. Dadurch gehen der regionalen Wirtschaft oft wichtige Innovationen und Impulse verloren.“

Im Rahmen meiner vielfältigen Gespräche auf Bundesebene wurde ich kürzlich auf ein Projekt eines unabhängigen Forschungszentrums hingewiesen, das als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Forschung agiert und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern in der Region und den regionalen Unternehmen optimieren will, so Lennartz.

Lennartz: „Da wir dieses Projekt für geeignet halten, auch die Kooperation der vielen renommierten Forschungsinstitute und Unternehmen in der Innovationsregion Rheinisches Revier zu verbessern, hatte ich diese Idee gemeinsam mit der Frechener Landtagsabgeordneten Brigitte Dmoch an den zuständigen Staatssekretär im Landesministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, Herrn Dr. Günther Horzetzky, herangetragen. Dieser teilte mir jetzt mit, dass er unseren Vorschlag befürworte und sagte mir zu, den Projektpartnern schnellstmöglich Gelegenheit zu geben, ihr Projekt den Fachgremien der Innovationsregion Rheinisches Revier detailliert vorzustellen.“

Post Navigation