Kölner Stadtanzeiger, 09.11.2017

Hürth. Für eine bessere Ausstattung der Grundschulen mit Computertechnik setzt sich der SPD-Politiker Klaus Lennartz ein. Er will im Rahmen eines Pilotprojekts eine Grundschule mit Minicomputern ausstatten, die von der Calliope GmbH, einem gemeinnützigen Unternehmen aus Berlin, entwickelt wurden. Der für Grundschüler konzipierte Minicomputer ermöglicht es nach Angaben des Sozialdemokraten Schülern, eigene Programme für alle möglichen Anwendungen – von Apps bis hin zur Steuerung von Mini-Robotern – selbst zu schreiben und umzusetzen. Er sei vom Bundeswirtschaftsministerium auf den „Calliope mini“ aufmerksam gemacht worden und habe sich den Minicomputer in Berlin vorführen lassen, berichtete Lennartz. Mehr als 25 000 dieser Kleinstrechner seien bereits in einem Projekt an 1000 Schulen verteilt worden, das das Bundeswirtschaftsministerium fördert. Die Resonanz bei Experten, Lehrern, Schülern und Eltern sei positiv. „Auch mich haben die Möglichkeiten des Micro-Controllers auf Anhieb überzeugt“, sagte Lennartz. Der Computer mache Kindern die Technik anschaulich und bereite sie auf die digitalisierte Welt vor. Mitte November soll das Unternehmen den Rechner in Hürth präsentieren.

 

Post Navigation