Die Zukunft der Efferener Traditionsgaststätte „Zur Laterne“ bleibt weiter offen. Ortsvorsteher Thomas Blank, der Hürther Politiker Klaus Lennartz und der Efferener Bürger Guido Mumm hatten sich wegen eines drohenden Abrisses des 200 Jahre alten Gebäudes und der damit verbundenen möglichen Schließung des Gastronomiebetriebs an Bürgermeister Dirk Breuer gewandt und ihn gebeten, sich für den Erhalt der Gaststätte einzusetzen. Breuer teilte jetzt mit, dass er inzwischen auf den neuen Eigentümer der Immobilie zugegangen sei und bereits ein Gespräch mit ihm geführt habe, so Klaus Lennartz.  Demnach könne sich der Investor den Weiterbetrieb einer Gaststätte an dieser Stelle durchaus vorstellen. Voraussetzung dafür sei ein tragfähiges Konzept seitens des derzeitigen Pächters, der die „Laterne“ nach eigenem Bekunden gerne weiterführen will. Guido Mumm: „Für den Betreiber der Gaststätte ist das eine existenzielle Frage. Er braucht nun rasch Planungssicherheit. Sollte er die Gaststätte aufgeben, wird er nach Alternativen suchen müssen.  Insofern ist jetzt durchaus Eile geboten.“  Zeitnah wird ein Gespräch zwischen dem neuen Eigentümer und dem Pächter stattfinden, mit dem Ziel eine einvernehmliche und für alle Beteiligten sowie die Stadt Hürth akzeptable Lösung zu finden, so Mumm.

Post Navigation